Die Presqu'île Sainte Marguerite in Landéda

Edito

Presqu'île Sainte-Marguerite: Der Ruf des Meeres

Im Laufe der Jahreszeiten hat die Halbinsel Ste Marguerite Ihnen immer etwas zu bieten. Goldene Lichter an Sommerabenden, grüne Farnfelder, kleine Strände, die vom Wind abgeschnitten sind. Entdecken Sie sie ganz einfach: zu Fuß, für ein paar Minuten auf einem Spaziergang oder um sich in seine Blase zu setzen und die Natur zu genießen. Eines ist sicher: Die Halbinsel Ste Marguerite ist das ganze Jahr über ein sanfter Zufluchtsort für Neugierige!

a landéda

Eine Halbinsel aus Dünen und Sand

Mit Charme zum Ziel

Lieben Sie das Faulenzen?

Lassen Sie sich an einem der ruhigen Strände nieder und genießen Sie den Augenblick! Ein großer Vorteil: Sie finden leicht ein windgeschütztes Stück Sand! Das Meer steigt? Das ist ein guter Zeitpunkt, um in das kristallklare Wasser zu springen! Geht es abwärts? Gehen Sie zu Fuß über den Strand, um abzuschalten!

Video abspielen
Kitesurfen auf den Dünen von Sainte Marguerite

Energie im Überfluss?

Die Szenerie: große Sandflächen, einige spärliche Inselchen, eine bewachsene Dünenkette, schüchterne Felshaufen, das offene Meer vor Ihnen... eine Umgebung, die Flügel verleiht! 

Idealer Spot für das Kitesurfen! Sein Segel aufziehen lassen, das Gefühl des Gleitens auskosten und warum nicht über die kleinen Inseln fliegen?! Nichts ist unmöglich!

Coup de cœur

Wasserwandern ist eine der gesündesten Aktivitäten, um etwas für seinen Körper zu tun. Durch das Gehen im Wasser vermeiden Sie Stöße und schonen Ihre Gelenke. Da Ihnen das Wasser bis zum Bauchnabel reicht, trainieren Sie Ihre Ausdauer und Ihr Gleichgewicht. Sie können an der frischen Luft Kalorien verbrennen und gleichzeitig etwas für Ihre Muskeln, Ihre Atmung und Ihr Herz tun. Eine Aktivität, die im Sommer wie im Winter ausgeübt werden kann und für die meisten Menschen zugänglich ist!

Wasserwandern am Strand von Sainte Marguerite in Landéda
Alexandre Lamoureux
Strand und Dünen von Ste Marguerite
Die Flora der Dünen © A. Lamoureux

Zoom auf

Ein reicher, aber empfindlicher Raum

Die Dünenkette von Ste Marguerite ist ein wahrer Kokon der Biodiversität und erhebt sich stolz gegen Wind und Wetter auf einer Fläche von etwa 50 Hektar. Was ist sein Geheimnis? Eine widerstandsfähige Vegetation mit langen und robusten Wurzeln, wie der Strandhafer. Dieses Natura-2000-Gebiet ist ein Naturschutzgebiet, durch das der GR34 führt und das von Stränden gesäumt wird, die das ganze Jahr über zugänglich sind.

 

Am Fuße der Dünen bieten mehrere feine Sandstrände ideale Badebedingungen. Auf dem Sand findet man eine zerbrechliche Vegetation und Seeleinen-Stränge, die aus vom Meer angespülten Pflanzenresten bestehen. Eine Speisekammer für die Menschen am Strand und in den Dünen! Das Massiv, das an manchen Stellen bis zu 20 Meter hoch ist, beherbergt Vögel, Reptilien und Pflanzen.

Halten Sie also bei Ihren Spaziergängen die Augen offen und achten Sie darauf, dass Sie auf den vorgegebenen Wegen bleiben, und wenn Ihr vierbeiniger Freund Sie begleitet, nehmen Sie ihn an die Leine. 

Strand und Dünen von Sainte Marguerite
Strand und Dünen von Ste Marguerite © A. Lamoureux
Video abspielen

Zu Fuß und mit dem Fahrrad erkunden

Ähnlich wie der berühmte GR 34 für Wanderer bietet Ihnen der Küstenweg die Bretagne auf dem Fahrrad, wobei Sie in der Nähe oder Ferne an Streiks, Buchten und zerklüfteten Küsten entlang radeln... 

Die Halbinsel Ste Marguerite ist jedoch eine Ausnahme. Ihr empfindlicher Dünengürtel und der Küstenpfad können nur zu Fuß entdeckt werden. Aber keine Panik! Um die Magie der Zweiräder zu genießen, kann man die Umgebung der Halbinsel auch mit dem Fahrrad erkunden! Allerdings müssen Sie es für die Dauer des Spaziergangs durch den Sand beiseite legen. Die Gelegenheit, von einem Punkt zum anderen zu gelangen, um die Insel von Norden nach Süden zu entdecken!

Wanderung auf den Dünen von Sainte Marguerite
Mit dem Fahrrad auf der Littorale
Spaziergang am Strand von Ste Marguerite bei Sonnenuntergang

Erfahrungsbericht

Mona, Einwohnerin von Landéda

Die Halbinsel ist ein Zufluchtsort. Ich habe mich in diesen Ort verliebt, der mich auch nach 35 Jahren, die ich hier verbracht habe, noch immer überrascht. Die Sonnenuntergänge im Sommer, die Melodie der Vögel an einem Frühlingsmorgen oder die ersten Windstöße im Herbst... Ich liebe die Sonntagsspaziergänge auf dem GR nach dem Mittagessen. Wenn der Himmel bedrohlich aussieht, ist das wie eine Herausforderung, die wir uns alle stellen. Dann haben wir den Luxus, die Wahl zu haben, eine große zweistündige Wanderung oder einen kurzen Hin- und Rückweg, nur um die Natur zu sehen. Mein Sohn hat hier schwimmen gelernt, ich gehe sogar im Winter baden, das Bad dauert zwar etwas kürzer, aber das Vergnügen hält das ganze Jahr über an!

Strand und Dünen von Ste Marguerite
Alexandre Lamoureux
Yoga auf den Dünen von Sainte Marguerite in Landéda
Alexandre Lamoureux

Penn Enez, ein Hauch vom Ende der Welt

Ein meditativer Spaziergang am frühen Morgen, ein Jogging am Meer vor dem Mittagessen oder einfach nur Naturbeobachtung und frische Seeluft... An der Landspitze Penn Enez finden Sie tausend Gründe, um dem Alltag zu entfliehen. Jeder Schritt bringt eine neue Überraschung mit sich: dichte Farnhänge, einige gut verwurzelte Bäume, die von der Meeresluft zerzaust werden, und sogar militärische Überreste... die zu perfekt platzierten Landzungen geworden sind, um den Horizont zu erkunden!

Um Sie herum: die Île de la croix und ihr pyramidenförmiges Bitter, ein Orientierungspunkt für ankommende Seefahrer, der Kanal von la Pendante, die Felsen und die Insel Stagadon mit ihrem Zufluchtshaus, in der Ferne die Île Vierge mit ihren zwei Leuchttürmen. Zu Ihren Füßen liegt die Küste, die rau und zerklüftet ist. Die Sanddünen sind nicht weit entfernt, in der Nähe von Kieselsteinhaufen. Hier gibt es immer etwas zu beobachten, sich angesichts der zu Abenteuern aufbrechenden Boote etwas vorzustellen.

Ausflug auf die Insel Cézon

Das rätselhafte Fort Cézon wurde auf einer kleinen Insel an der Mündung des Aber Wrac'h unter der Leitung des berühmten Ingenieurs Vauban mit mehreren Hüllen errichtet. 

Der Bau der Inselbefestigungen begann 1694 und wurde im Laufe der Jahrhunderte von seinen Bewohnern weiterentwickelt, bis zum Zweiten Weltkrieg, in dem 17 Blockhäuser errichtet wurden!

Video abspielen
Thibault Poriel

zoom auf...

Fort Cézon

Vom Artillerieturm aus hat man einen unglaublichen Blick auf die gesamte Mündung des Aber Wrac'h. Man versteht, warum viele bewaffnete Truppen hier ihren Wohnsitz hatten! Die Insel ist heute Eigentum des Conservatoire du Littoral und kann bei Ebbe zu zahlreichen Terminen zu Fuß erreicht werden. Diese imposanten alten Steine zu entdecken und die schöne Energie einzuatmen, die von ihnen ausgeht, ist dank des Vereins Cézon möglich! 

Kommentierte Besichtigungen, partizipative Baustellen und hochkarätige kulturelle Veranstaltungen erwecken diese Steine, die uns so viel zu sagen haben, zu neuem Leben!

Die 4 Favoriten von Gaïde

  1. Sonnenuntergänge im Winter, auf einem Felsen sitzend: Die Kälte sticht ein wenig in die Wangen, aber der Himmel glüht über der Keltischen See!
  2. Die Blüte der wilden Orchideen an sonnigen Tagen: Subtile purpurne Akzente durchbrechen die Dünenvegetation.
  3. Am frühen Morgen auf dem GR wandern, eingelullt vom Gesang der Lerchen und um zu sehen, wie die Sonne hinter der Düne aufsteigt, um den Sand zu erwärmen... und das Meer, ein kleines bisschen!
  4. Der Bitter von Fort Cézon: Dieser riesige weiße Kreis, der auf den Artillerieturm gemalt wurde, ist ein wertvoller Orientierungspunkt für Seefahrer.
Sonnenuntergang über den Dünen von Sainte Marguerite
Loris Genty

Unterkünfte & Restaurants

um Ihren Aufenthalt auf der Presqu'île Sainte Marguerite optimal zu nutzen
Wie kann ich kommen?

Mit dem Auto

  • 30 Minuten von Brest entfernt, über die D13

In car

  • Linie 20 von Brest aus. Endstation der Linie.
Hingehen mit Google Maps